Project Description

Fahrradfahren im Oberpfälzer Wald

Der Oberpfälzer Wald ist ein Paradies für Fahrradfahrer. Seine durchaus vorhandenen, aber mäßigen Steigungen, wenig Verkehr und die hunderten Kilometer Radweg ermöglichen ausgedehnte Touren durch Wald, Wiese und über Stock und Stein.
Durch die zahlreichen Sehenswürdigkeiten bietet die Gegend für Alt und Jung interessante, spannende, lehrreiche oder entspannende Tagesausflüge. Über Nacht steht Ihnen eine Garage für Ihr Fahrrad im Hotel zur Verfügung.

Vulkanerlebnis Parkstein

„Der schönste Basaltkegel Europas“ (Alexander v. Humboldt) liegt nur rund 5km von unserem Hotel entfernt. Der Geopfad ermöglicht die Entdeckung der Oberpfälzer Erdgeschichte während Sie auf den Aufsichtspunkt steigen. Im Felsenkeller können Sie das Innere des Kegels erkunden und anschließend die einzigartige Basaltwand mit seiner 38m hohen Basaltstruktur bewundern. Eine Burgruine lädt zum Entdecken ein. Bei schlechtem Wetter kann die Dauerausstellung mit simuliertem Vulkanausbruch und allerei Information über die ereignisreiche Geschichte des Basaltkegels besucht werden.

Kommunbrauhaus Eslarn

Das jahrhunderte alte Kommunbrauhaus lädt zum Einkehren nach einer Radltour ein. Sie erreichen es einfach über den Bocklradweg (Siehe Zoigl-Tour unten). Neben der leiblichen Verpflegung mit der oberpfälzer Bierspezialität mit seiner jahrhunderte alten Tradition, dem Zoigl und Brotzeiten, bietet das Kommunbrauhaus auch Führungen und Besichtungen an.

Bocklradweg

Auf dem wunderschönen Bocklradweg (auch Georadweg genannt), auf dem wir heute in unserer Freizeit Rad fahren, Wandern, Inlineskaten, Spazieren gehen und im Winter auch Skilanglaufen können, fuhren bis vor mehr als 100 Jahren (im Jahre 1886) noch viele Dampflokomotiven.

Heute können Sie während Ihrer Radtour Zeuge der Vergangenheit werden. Sie lernen die Heimat des Zoiglbiers, der Schwarzstorche und des Karpfen kennen.

Der Radweg erstreckt sich einer Länger von 52 km. Er beginnt in Neustadt an der Waldnaab, wo sich auch Parkmöglichkeiten befinden und führt über Störnstein, Floß und Waldthurn bis nach Eslarn.

Die Bahnstrecke wurde am 01. Dezember 1995 stillgelegt und von 1996 bis 1999 ist die 24 km lange Strecke zwischen Vohenstrauß nach Eslarn als Radweg umgebaut worden. 2008 konnten die Radler das erste Mal zwischen Neustadt und Floß fahren. 2004 wurde die Strecke zwischen Floß und Vohenstrauß fertiggestellt und 2005 ist dann auch der letzte Teil zwischen Albersrieth und Vohenstrauß fertig geworden.

Kloster Speinshart

Die Gründung der Abtei reicht bis ins Jahr 1145 zurück. Seitdem leben die Brüder in dem Kloster, das heute als Begegnungsstätte für alle wirkt. neben zahlreichen Veranstaltungen und Konzerten laden auch die uralten Gemäuer zur Besichtigung ein. Für das leibliche Wohl sorgt der Kloster-Gasthof, täglich von Dienstag bis einschließlich Sonntag.

Holocaust-Gedenkstätte Flossenbürg

Die Gedenkstätte arbeitet die Geschichte des Konzentrationslager Flossenbürgs minutiös auf. Die zahlreichen Angebote der Stiftung Bayerische Gedenkstätten bietet Besuchern Montag bis Freitag umfangreiche Bildungsangebote und Führungen auf dem Gelände des ehemaligen KZ an. Nebst diesen finden sich auf dem Gelände auch eine Gedenkstätte und dauerhafte, sowie wechselnde Ausstellungen.

Fahrradfahren im Oberpfälzer Wald

Auf den Wegen der Dampflokomotiven

Wo früher die Dampflokomotive entlangschnaufte, können Sie heute auf dem wunderbaren Bocklradweg durch die Oberpfalz fahren. Der längste Bahntrassen-Radweg Bayerns zieht sich über 51 km von Neustadt a. d. Waldnaab nach Eslarn. Die ehemalige Bahnstrecke ist relativ eben und dadurch leicht zu befahren. Sie führt durch herrliche Panoramen, vorbei an ehemaligen Bahnstationen und durch den herrlichen Oberpfälzer Wald. Dazwischen liegen Sehenswürdigkeiten, bspw. die Klosterkirche auf Rosenquarzfels in Pleystein.

Morgens können Sie mit Ihrem Fahrrad, dass die Nacht sicher in unserer Fahrradgarage verbracht hat, auf dem Radweg in direkter Nähe zum Hotel starten.

Radtouren

Neustadt – Kommunbrauhaus- Neustadt

Sie starten etwa 2 Minuten vom Hotel entfernt auf den Bocklradweg. Durch die malerische Landschaft geht es über Störnstein nach Floß, wo eine Einkehr in der Radlraststation nebst Stärkung möglich ist. Dem Radweg folgend gelangen Sie nach Vohenstrauß. Von dort aus führt der Bocklradweg direkt weiter bis nach Eslarn. Im Kommunbrauhaus angekommen, können Sie sich bei einer deftigen Brotzeit stärken und das fabelhafte Zoigl ganz ohne Druck genießen. Wahlweise geht es den gleichen Weg im Sattel oder  – ganz bequem – mit dem regelmäßig verkehrenden Bus zurück.

Neustadt – Floß – Neustadt

Unsere Radtour auf dem längsten Radweg Bayerns, startet in Neustadt a.d. Waldnaab direkt bei der Firma Nachtmann. Wenn Sie eine Parkmöglichkeit suchen, können Sie auch in der Bräuhausstraße parken und dann direkt den Bocklradweg befahren.

Vom Ausgangspunkt aus passieren wir Fabrikgebäude. Dort befindet sich ein kleiner Rastplatz mit gut befestigten Treppen, durch die ein kleiner Spaziergang ermöglicht wird. Wenn Sie weiterfahren, überqueren Sie die Fabrikstraße und gelangen nach einiger Fahrtzeit zum Vereinsheim der Eisstock-Freunde Neustadt  und somit zur Gemeindegrenze Störnstein, dort befindet sich ebenfalls ein kleiner Rastplatz.

Vor Störnstein erwartet sie die einzige Steigung von ca. 100 Metern, welche auch von Kindern mit ein klein wenig Schwung ohne Probleme überwältigt werden kann. Am Granitfelsen vorbei sehen Sie die Kirche St. Salvator. In Störnstein begrüßt Sie der Landgasthof „Gigl“ für eine kleinen Stärkung.

Nach der Rast geht es durch den Oberpfälzer Wald Richtung Floß. Vorbei an Merkmalen der alten Bahnstrecke sind nach ca. 8 km die ersten Häuser von Floß zu sehen. In Floß findet jedes Jahr die „Flosser Kirwa“ statt. An der kleinen Kapelle St. Johannes endet unsere Radtour und führt uns zurück zum Hotel Grader nach Neustadt an der Waldnaab.